TERRIER.DE : RECHT UND GESETZ : WIE DENKEN HUNDE

Der Hund als Gast

Hat sich der Mieter individualvertraglich, also nicht durch einen Formularmietvertrag, bindend verpflichtet, in seiner Mietwohnung keinen Hund zu halten, ist er nicht berechtigt, den Hund eines anderen zwecks Beaufsichtigung für einen Zeitraum von 3 Tagen aufzunehmen. Dagegen ergibt es sich aus dem vereinbarten Verbot der Hundehaltung nicht das Verbot des Empfangs von Besuch in Begleitung eines Hundes.

Amtsgericht Bergisch Gladbach, Az.:23 C 662/93

Hunde im Urlaub

Erkunden Sie sich vor Ihrem Urlaub, ob Sie ihren Hund mit in das Hotel nehmen können. Neben zusätzlichen Kosten, können auch andere Einschränkungen im Hotel durchgesetzt werden. Auch viele hundefreundliche Hotels erwarten eine Voranmeldung (wie in diesem Beispiel für Hundefreunde) und/oder einen Hundekorb. Fragen Sie am besten direkt bei der Hotelbuchung nach den Bedingungen für ihren Vierbeiner.

Das Landgericht Frankfurt hat entschieden, dass der Urlaubsgast, trotz eines gezahlten Hunde-Zuschlags in einem Hotel, keinen Anspruch keinen Anspruch auf Futter für das Tier hat. Zudem kann das Hotel den Hunden den Zugang zum Speisesaal verweigern. Das Landgericht hat mit diesem Urteil die Schadensersatzforderung eines Urlaubers in Höhe von umgerechnet ca. 1000 EUR abgelehnt. Der Aufschlag- in diesem Fall betrug umgerechnet sechs Euro pro Tag für einen Zwergpudel. Ein Hundeverbot im Restaurant müsse akzeptiert werden, zumal Halter und Tier nur kurz getrennt würden.

Landgericht Frankfurt, Az: 2-24 S 59/99