TERRIER.DE : TIERHEIM

Martin - Staffordshire Terrier Mischling - 0,75 Jahre alt

Kleiner Sonnenschein mit Hummeln im Hintern sucht eine aktive Familie, die ihm das Hunde-Einmaleins beibringt.

Vorgeschichte:
Eine Dame brachte Martin zu uns ins Tierheim. Sie erzählte uns, dass Unbekannte, ihr den damals ca. zwei Monate alten Welpen einfach vor die Tür gesetzt hätten. Sie selbst könne sich aber nicht um ihn kümmern.

Er war gut gepflegt mit dickem Bäuchlein, als er zu uns kam. Vermutlich ist er von einem unerwünschten Wurf Welpen übriggeblieben und konnte weder verkauft noch verschenkt werden.

Besondere Hinweise:
Wir vermuten, dass Martin ein Staffordshire-Terrier-Mischling ist und damit zu den so genannten „Listenhunden“ gehört.

In Spanien wird die Haltung eines solchen Hundes durch diverse Auflagen so erschwert, so dass sich dies kaum jemand mehr leisten kann.

Das bedeutet für viele sehr liebe Familienhunde die Abschiebung in die Tötungsstation.

Wenn sie Glück haben, findet sich eine Tierschutzorganisation und bringt sie bei sich unter. Oft müssen die Tiere dort aber bis zu ihrem Lebensende im Zwinger sitzen, denn eine Weitervermittlung in Spanien ist so gut wie unmöglich, auch die Verbringung nach Deutschland ist nicht erlaubt, was das Ganze weiter erschwert.

Allerdings kann Martin nach Österreich oder in bestimmte Kantone der Schweiz, evtl. auch nach Schweden oder in die Niederlande vermittelt werden.

Wir bitten Sie, bei ernsthaftem Interesse an Martin vorab zu klären, ob die Haltung dieser Rasse an Ihrem Wohnort erlaubt ist (bzw. welche Bedingungen erfüllt werden müssten). Wir helfen Ihnen dabei aber natürlich gerne!

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Martin ist ein süßer, sehr verschmuster kleiner Fratz! Er mag Menschen sehr und findet jede Art von Aufmerksamkeit super.

Mit Kindern hat er ganz bestimmt kein Problem. Vermutlich wird Martin mal ein kräftiger Bursche werden. Daher sollten Kinder im neuen Zuhause bereits standfest sein.

Wesen:
Klein-Martin ist fast noch ein Welpe und genauso benimmt er sich auch: er ist munter, aktiv, verspielt und zu allerlei Blödsinn aufgelegt. Da wo er ist, ist Action! Momentan ist er besonders energiegeladen, weil er gerade erst aus der Quarantäne-Station raus durfte, wo er so lange allein bleiben musste, bis er komplett durchgeimpft war.

Jetzt genießt er das Leben in vollen Zügen und findet es klasse, mit seinen Hundekumpels im Auslauf zu rennen und zu toben. An den Pflegern hat er nicht so viel Interesse wie an seinen Artgenossen. Menschen sind gut für die Fütterung und für die Schmuseeinheiten, aber wenn er Spaß will, geht er lieber zu seinen neuen Hundefreunden. J

Bislang waren wir noch nicht mit ihm außerhalb des Tierheims spazieren. Das Gehen an der Leine kennt er nicht. So wie er Vieles nicht kennt, was einen gut erzogenen Hund ausmacht. Er ist ja noch so jung und ein unbeschriebenes Blatt, der noch das komplette Erziehungsprogramm braucht. Angefangen von der Stubenreinheit, über Leineführigkeit und die Grundkommandos.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
Martin ist sehr sozialverträglich und kommt mit allen Artgenossen prima klar. Er ist in hündischer Gesellschaft sehr glücklich und wäre prima als Zweithund geeignet.

Was er von Katzen hält wissen wir nicht. Auf Anfrage testen wir ihn aber sehr gerne für Sie.

Wo soll Martin leben:
Für unseren kleinen Wirbelwind suchen wir Menschen, die bereit sind, mit Geduld und Konsequenz einen „anständigen“ Hund aus ihm zu machen, mit dem man sich problemlos in der Öffentlichkeit sehen lassen kann. Einen Welpen erzieht man nicht nebenbei. Somit sollten seine neuen Leute unbedingt viel Zeit für ihn haben. Er muss natürlich auch altersgemäß ausgelastet und beschäftigt werden. Auch das kann bei einem Junghund zu einem Fulltime-Job werden. Es werden also sehr aktive und bewegungsfreudige Menschen für ihn gesucht!

Seine neue Familie, gerne mit standfesten Kindern, sollte nicht zu pingelig sein mit der Wohnungseinrichtung, die einem Junghund schon mal zum Opfer fallen kann.

Es könnte sehr gerne ein netter, spielfreudiger Hund auf Martin warten, entweder in der unmittelbaren Nachbarschaft oder auch in der eigenen neuen Familie. Darüber würde er sich sicherlich sehr freuen.

Möchten Sie gemeinsam mit Martin durch dick und dünn gehen und ihn sein Leben lang begleiten? Haben Sie Geduld für so einen Jungspund? Trauen Sie sich zu, ihn mit liebevoller Konsequenz zu erziehen? Dann melden Sie sich bitte bei uns. Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen.

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Ausreise:
Martin ist bei Übergabe geimpft, gechipt und wird -je nach Alter bei Ausreise- kastriert sowie auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort:
Tierpension in Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com



 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für Martin haben sich bisher 852 Besucher interessiert.

<- zurück