Kooperation KfT – Terrier.de – die nächsten Schritte

Sechs Monate ist es nun her, dass wir in ersten Gesprächen mit dem Vorstand die Kooperation zwischen dem Klub für Terrier und Terrier.de gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Seither haben wir viele Ausstellungen besucht. Wir waren bei Veranstaltungen von Fördervereinen, Ortgruppen und Hundesportgruppen. Vier kleine Welpen sind durch unseren Garten getobt, um als Vorbereitung auf ihr Leben den Umgang mit uns fremden Menschen zu lernen und wir haben sehr interessante Gespräche mit Züchtern, Rassebeauftragten, Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern des Kft geführt.

Es ist bemerkenswert, mit viel Engagement, Initiative und Aufwand all diese Menschen ihre Passion betreiben. Wie viel Zeit und letztendlich auch Geld sie investieren, um zu Ausstellungen zu reisen. Wie viele Wochenenden sie in Hotels oder ihren Wohnmobilen verbringen, um sich mit anderen Züchtern auszutauschen, um ihre Terrier vorzustellen und bei Ausstellungen bewerten zu lassen. Mit dem Ziel, gesunde, wesensfeste und bestens sozialisierte Welpen zu züchten.

Die meisten Menschen, die sich mit dem Gedanken beschäftigen einen Welpen anzuschaffen wissen von alle dem nichts. Wenn wir in unserem Bekanntenkreis von der Kooperation mit dem KfT erzählen hören wir häufig „ein Hund vom Züchter ist doch viel zu teuer“, „wozu brauche ich einen Stammbaum und wozu Papiere“, „im Internet gibt’s die viel billiger“. Wenn wir dann von unseren Erfahrungen erzählen, wie wichtig die Arbeit der Züchter ist, wie wichtig die ersten 8 Wochen im Leben eines Hundes sind und was alles getan wird, um die Welpen auf das Leben in ihren zukünftigen Familien bestens vorzubereiten. „Das habe wir alles nicht gewusst“ ist meist die Antwort.

Es ist wichtig, dass jeder, der sich für einen Welpen interessiert frühzeitig diese Informationen erhält. Auch wenn wir darüber nachdenken mehr Terrierfreunde für die Themen Zucht, Ausstellung oder Hundesport zu gewinnen, dann geht das nur über mehr Information und wenn wir junge Leute und Jugendliche ansprechen und motivieren wollen, dann führt kein Weg am Internet und an den sozialen Medien vorbei.

Die Kooperation zwischen KfT und terrier.de hat das Ziel, die bisher unabhängig voneinander betriebenen Internetseiten kft-online.de und terrier.de zu einer gemeinsamen und abgestimmten Informationsplattform rund um das Thema Terrier zu entwickeln. Terrier.de profitiert dabei von der langjährigen Erfahrung und dem Fachwissen der Mitglieder des KfT, der KfT von der mehr als 20-jährigen Erfahrung von Terrier.de beim Aufbau und Betrieb von Internetpräsentationen und von den Besucherzahlen von Terrier.de aufgrund vorderster Platzierungen in allen wichtigen Suchmaschinen und diversen Social Media Accounts.

KfT und Terrier.de haben inzwischen ein Konzept entwickelt, wie wir gemeinsam diese Aufgabe angehen wollen und auch die technische Überarbeitung der KfT-Homepage ist ein erster Schritt in neue Richtung. Jetzt geht es darum die neuen Strukturen mit Inhalten und mit Leben zufüllen. Interessierte finden das komplette Konzept auf kft-online.de oder auf terrier.de. Wichtig an dieser Stelle ist zu wissen, dass sich die beiden Seiten an unterschiedliche Zielgruppen richten.

Auf kft-online.de suchen überwiegend Mitglieder und erfahrene Terrierbesitzer , die den KfT schon kennen nach Informationen zu Themen wie Zucht, Rassestandards, Ausstellung, Veranstaltungen, Ergebnissen, Formularen, etc.

Den Weg zu terrier.de finden Terrierinteressierte und normale Terrierbesitzer über Facebook, Instagram, Youtube und aufgrund unserer vordersten Platzierungen in den wichtigsten Suchmaschinen wie Google, Bing etc. Es geht um Fragen wie, welche Rassen gibt es , welche Rasse passt zu mir, was muss ich bei der Anschaffung beachten und um Themen aus dem Alltag mit Hund.

Im nächsten Kooperationsschritt geht es darum, die Informationen zu den jeweiligen Rubriken zu strukturieren und entsprechend den Zielgruppen auf die beiden Internetseiten zu verteilen. Es werden Arbeitsgruppen zu den Themen gebildet, die dann erarbeiten, welche Informationen auf welchen Seiten angezeigt werden, welche Zielgruppe erreicht werden soll und wie die Besucher auf den Seiten geführt werden sollen. Für die Arbeitsgruppe Jagd haben wir zusammen mit Herrn Clauser vom Förderverein Jagd diese Fragen bereits beantwortet:

Zielgruppe beim Thema Jagd sind Jäger und angehende Jäger, die sich über das Thema Jagd mit Hund, Jagdhund informieren wollen und/oder auf der Suche nach einem für die Jagd geeigneten Hund sind.

Diese Zielgruppe findet auf terrier.de eine Seite mit Informationen über die jagdlich geführten Terrierrassen mit speziellen Informationen zu Eigenheiten und Eigenschaften der jeweiligen Rassen, die eine Vorauswahl ermöglichen. Diese Seite ist als sog.“Landingpage“ für die wichtigsten Suchmaschinen optimiert. In den Rasseinfos der infrage kommenden Rasse wird das Thema Jagd aufgenommen und durch Fotos und ggf. Videos ergänzt.

Am Ende jeder Informationseinheit erfolgt der Hinweis/Link auf die kft-online Seite und den Förderverein Jagd im KfT. Dort findet der Besucher weitere detaillierte Informationen und möglichst personalisierte Ansprechpartner, die dann auch den Kontakt zu möglichen Züchtern vermitteln und ggf. die erste Kontaktaufnahme begleiten.

Soweit der aktuelle Stand zum Thema Jagd.

Das Projektteam für die Kooperation unter Leitung von Herrn Schmid hat nun die Aufgabe die weiteren Themen festzulegen, Arbeitsgruppen zusammenzustellen und die weiteren Arbeiten zu organisieren und auf den Weg zu bringen.

Von entscheidender Bedeutung für das Gelingen des Projektes ist die Beteiligung und Unterstützung durch die Mitglieder. Auf „terrier.de“ gab es bereits viele positive Reaktionen.

Viele haben uns Texte und Fotos geschickt, sich in unsere Anzeigenbereiche eingetragen oder unterstützen unsere Social Media Accounts. Jeder, der später sich und das was ihm wichtig ist, in den Präsentationen finden möchte, ist eingeladen mitzumachen und ist herzlich willkommen.

Wir werden regelmäßig im „Der Terrier“ und auf unseren Seiten kft-online.de und terrier.de vom Stand und Fortgang des Projektes berichten.

Terrier.de und Klub für Terrier (KfT)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.