Ein kleiner Welsh auf großer Reise (1)

heute möchten wir euch Teddy vorstellen, einen kleinen Welsh Terrier der jetzt in Windhoek, Namibia wohnt. Seine Wurfkiste stand in Thedinghausen, Niedersachsen bei Familie Zersen und den Welsh Terriern vom Müggenort. Dort kam Teddy als Hamlet vom Müggenort am 9. Juli 2021 zusammen mit 5 Geschwistern zur Welt und es begann eine lange Reise ….

Familie Kayser wohnt in Windhoek, Namibia und in Namibia gibt es keine Welsh Terrier Züchter. Ihre anderen Welsh Terrier hat Familie Kayser aus Südafrika, aber dort gibt es in den Zuchtlinien häufig Gesundheitsprobleme.

Wir selbst sind keine Züchter aber legen viel Wert auf die Gesundheit unserer Hunde.

Ein Welsh Terrier aus Deutschland, ein Züchter vom Klub für Terrier sollte es also sein.

Den zu finden war allerdings nicht einfach, denn Welpen werden von den Züchtern in der Regel nur nach persönlichem Kennenlernen vor Ort abgegeben. Hin- und Rückflug aus Namibia hätten den Kostenrahmen aber weit überschritten.

Die Aktion mit Teddy wäre nicht möglich gewesen, wenn Herr und Frau Zersen uns nicht vertraut hätten. Sie haben keine Mühen gescheut alle Vorbereitungen für die Einfuhr nach Namibia zu treffen.

 Der Kontakt zu Herrn Zersen kam über ein Forum zustande:

Frau Kaiser hat mich in einem Forum angeschrieben. Es wäre so schwer einen Züchter zu finden, der diese Mühe auf sich nehmen würde. Nach Rücksprache mit meiner Frau haben wir dann beschlossen es zu versuchen:

 Papiere, zusätzliche Blutuntersuchungen, Einreisepapiere aus Namibia, Amtstierarzt, Flugbox.  Dann mussten Flugbegleiter finden, denn ein Transport im Frachtraum kam für beide Seiten nicht in Frage und Eurowings erlaubt es kleine Hunde im Passagierraum zu transportieren.

 Das alles musste auf ein Zeitfenster (10. – 12. Lebenswoche) abgestimmt werde,) da nur in dieser Zeit ein nicht Tollwut geimpfter Welpe nach Namibia eingeführt werden darf. Dann noch der Amtstierarzt und schlussendlich von Zuchtort (Nähe Bremen) 470 km nach Frankfurt zum Flughafen bringen. Mittwoch nachmittags hätten wir alles zusammen und am Donnerstag den 23.9 abends um 22 Uhr dann der 10 Std Flug nach Windhoek …

 … eine große Reise für den kleinen Teddy in sein neues Zuhause.

Von seiner Ankunft und von seinem neuen Zuhause erzählen wir euch im Teil 2 von „Ein kleiner Welsh auf großer Reise“.

Gibt es noch andere Terrier aus Deutschland, die in der großen weiten Welt ihr neues Zuhause gefunden haben? Schreib uns, wir werden gerne berichten!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.