DER BORDER TERRIER

  • Border Terrier von der Borderranch

Mit britischem Understatement kommt der Border Terrier einher. Aber Vorsicht – man sollte diesen kleinen, charmanten Hund, der einen so herzerweichend ansehen kann, auf keinen Fall unterschätzen. Kernig, ursprünglich und hochintelligent, weiß der Border Terrier zu gefallen.

Ursprüngliches

Bereits seit 1888 auf Abbildungen zu sehen, sollte es bis 1920 dauern, bis die Rasse beim englischen Kennel Club eingetragen wurde und sehr viel später erst wurde er in Deutschland bekannt und verbreitete sich seit Mitte der 1960iger Jahre vermehrt. Seine Herkunft liegt in der Grenzregion zwischen England und Schottland, den Borders, und genau dort wird 2020 das 100 jährige Jubiläum der Anerkennung der Rasse gefeiert werden. Seine ursprüngliche Verwendung hatte er bei der Fuchsjagd, wo er in den Bau ging, um den Fuchs zu „sprengen“. Das alles, nachdem er dem Jagdfeld bis dorthin gefolgt war – dazu musste er fähig sein.

Ausdruck und Charme

Deswegen soll der Border Terrier einen funktionellen, unkapriziösen Körperbau besitzen. Die Beine müssen lang genug sein, um ihn dazu in die Lage zu versetzen, lange Strecken dem Pferd zu folgen. Er soll schmal aufgerippt und von 2 Männerhänden umspannbar sein, damit er auch in den Bau passt. Seine Haut soll lose sein und das doppelte Haarkleid harsch und mit guter Unterwolle versehen. Ein typisches Merkmal, welches den Border unverwechselbar macht, ist sein Kopf, der dem eines Otters gleichen soll. Dieses gibt ihm diesen einzigartigen Ausdruck und verleiht ihm seinen Charme. Der Border Terrier ist ausgesprochen vielseitig und anpassungsfähig. Die Größe des Hundes ist im Originalstandard nur über das Gewicht festgelegt, Rüden sollen zwischen 5,9 bis 7,1 kg, Hündinnen zwischen 5,1 – 6,4 kg wiegen. Leider überschreiten heutzutage viele Hunde diese Gewichte erheblich.

Jagd und Sofa-Gen

Wohl kaum ein Bereich im Hundesport, wo man keinen Border findet und überall machen sie ihre Sache mehr als gut. Zunehmend entdecken auch die Jäger diesen kernigen Hund, auch wenn der DJGHV ihm immer noch die vollständige Anerkennung als Jagdhund verwehrt. Für einige Prüfungen ist er allerdings bereits zugelassen und auch hier macht er mehr als einen guten Job. Eine Trennung in jagdliche oder Showlinien gibt es in der Rasse nicht, man findet durchaus Hunde aus Zuchten, die keine jagdliche Priorität haben, in Jägerhänden und ebenso machen Hunde aus jagdlich ausgerichteten Zuchten durchaus eine gute Figur im Ausstellungsring. Wie auch immer, ist der Border Terrier ein Hund, der sich sehr eng an seinen Menschen anschließt und eignet sich deshalb überhaupt nicht für eine Haltung im Zwinger. Man könnte auch sagen, er besitzt das Bett – oder Sofagen, denn nichts liebt er so sehr, wie eng an seinen Menschen gekuschelt zu liegen und sich kraulen zu lassen, auch wenn er kurz vorher vielleicht noch ambitioniert im Revier oder auf dem Hundeplatz gearbeitet hat. Hat man aber auch mal nicht so viel Zeit, etwas mit dem Border Terrier zu arbeiten, so nimmt er  dieses nicht übel, er ist dann auch mit einem Spaziergang zufrieden.

Fell und Pflege

Das Haar des Border Terriers – ihn gibt es in den Farben grizzle and tan (die häufigste), blue and tan und red, die Farbe wheaten gilt als ausgestorben – bedarf regelmäßiger Pflege durch Handtrimmen. Dabei wird das alte abgestorbene Haar ausgezupft bis auf die Unterwolle um Platz für das neue Haar zu schaffen. Diese sollte, je nach Haarwachstum, ca. alle 3 Monate geschehen. Dabei spielen die Jahreszeiten keine Rolle, wenn das Haar reif ist, muss es herunter getrimmt werden. Sommer – oder Winterfell in dem Sinne kennt man beim Border Terrier nicht.

Die drei unterschiedlichen Farbvariationen zeigen Liakada’s  Emblehope Dance, Gerti und Ignatz:

Border Terrier

Blue and Tan

Border Terrier

Grizzle and Tan

Border Terrier

Red

Ein Hund mit Suchtpotential

Als eine der gesündesten Hunderassen überhaupt, hat der Border Terrier eine recht hohe Lebenserwartung. Hunde im Alter bis 15 oder 16 Jahren und auch darüber hinaus, sind keine Seltenheit. Lassen Sie sich einfangen von dem Charme dieser kleinen Kobolde, die so unschuldig daher kommen, aber einen großen „Nachteil“ haben: sie besitzen Suchtpotential.

Weitere Informationen zum Border Terrier

Bei der Erstellung dieses Rasseportraits wurden wir unterstützt von Frau Tilke vom Förderverein Border Terrier des KfT. Auf der Homepage des Vereines finden Sie viel Interessantes und Lesenswertes zu dieser Rasse.

Wer diese tollen Terrier einmal live erleben möchte, der sollte auf dem jährlichen Treffen des Fördervereines Border Terrier vorbei schauen. Es findet in diesem Jahr vom 26. – 28.07 in 49536 Lienen statt. Das Programm ist voll von interessanten Workshops, Vorführungen und kulinarischen Highlights. Wir von Terrier.de werden auch dabei sein.

Und wenn Sie sich dann der Meinung sind, ein Border Terrier ist der ideale Begleiter für Sie, dann finden Sie in unserer Züchterliste erfahrene und kompetene Züchter, die gerne Auskunft geben und mit Rat und Tat zur Seite stehen – und Welpen, die bestens auf ein glückliches und gesundes Leben mit Ihnen vorbereitet sind.