KfT-OG-Osnabrueck Trimmseminar-2018

Trimmseminar 2018 – eine haarige Angelegenheit

Ein Beitrag von Sebastian Schmidt-Kort von der KfT-Ortsgruppe Osnabrück

Trimmen – was ist das eigentlich? Trimmen taucht in den Pflegebeschreibungen zum rauhaarigen Terrier immer wieder auf und viele Terrierneulinge wissen nicht viel damit anzufangen und haben großen Respekt vor dieser notwendigen Pflege.

Beim Trimmen wird einfach nur das alte Haar aus dem Haarkanal entfernt um so Platz zu machen für das Neue. Einfach gesagt wird totes Haar herausgerupft, dies tut dem Hund nicht weh, denn das Haar ist abgestorben und hat keine Verbindung mehr zur Wurzel.

Viele Terrierinteressierte schrecken aber davor zurück und auch wenn sie einen Terrier angeschafft haben Angst etwas falsch zu machen. Im Grunde kann es jeder lernen, damit es aber nicht allzu frustrierend wird und der Hund auch möglicht dem Erscheinungsbild eines Terriers ähnelt gibt es Hilfestellungen zum Beispiel in der regionalen Gruppen – Ortsgruppen, des Klub für Terrier.

Mittlerweile ist es eine schöne Tradition geworden, dass unsere Ortsgruppe in jedem September ein Trimmseminar mit Jac Houben ins Leben ruft. Jac ist einfach ein Könner, nicht nur in dem, wie er selbst trimmen und ausstellen kann, sondern auch in dem, wie er sein Können weitergeben kann.

So ist es nicht so, dass wir in den Jahren nur blutige Anfänger begrüßen durften, auch erfahrene Terrierleute nehmen sich immer gerne ein paar neue Anregungen mit und diskutieren mit Jac oder miteinander Tricks und Technick.

Im Jahr 2018 haben wir besonders gerne ein zweitägiges Seminar gestaltet, bei dem es nicht nur um Trimming sondern auch um das Handling im Ausstellungsring ging. Auch hier kann jeder von jedem und jeder von Jac etwas lernen.

Es ist uns in der Ortgruppe wichtig, Terrierhalter an die artgerechte Pflege heranzuführen und zu motivieren diese selbst durchführen zu können, so stellen wir den absoluten Anfängern immer Trimmpaten während der Veranstaltung an die Seite. Getreu dem Motto – nur Übung macht den Meister, soll die Angst genommen werden etwas falsch zu machen und so können wir auch jedes Jahr schon ein paar Stammgäste begrüßen.

Natürlich spricht auch die gute rundum Betreuung unserer fleißigen OG-Mitglieder für eine Wiederholung, ausgesuchte Grillspezialitäten, bzw. Fleisch aus dem Smoker, immer ein gut gefülltes Salat- und Kuchenbuffet sind vorhanden.

Neben den Rassen Irish, Airedale, Welsh, Fox, Lakeland und Border Terrier waren 2018 auch ein paar Sealyham Terrier vertreten, gerade bei diesen selteneren Rassen ist es schwierig für die Halter Hilfe beim Trimming zu bekommen, daher geht nochmal ein großer Dank an Michael Weser, der sich bereit erklärte die „Sealyham-Leute“ zu betreuen. Sealyhams haben den Ruf, dass es sehr schwierig sei sie zu trimmen, viele Interessenten schreckt diese Aussage leider schon ab, sich näher mit dieser interessanten Rasse zu beschäftigen.

Der Sealyham Terrier unterscheidet sich deutlich in der Pflege und im Trimming von den Hochläufer Rassen, für die Jac ein ausgesuchter Experte ist, so wäre selbst er ohne fachliche Hilfe sicher an seine Grenzen gekommen. Jac und Michael haben sich hervorragend abgestimmt und sowohl Handling wie Pflege sehr praxisnah vermitteln können.

So blicken wir auf eine gelungene Veranstaltung zurück und freuen uns jetzt schon auf den 14. September 2019 , an dem wieder ein Trimmtag mit Jac geplant ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.