Border Treffen 2019 in Lienen

Am Samstag waren wir auf dem Border Treffen 2019 in Lienen.

Es war bereits das 28. Treffen dieser Art, also eine Veranstaltung mit Tradition, organisiert vom Förderverein Border Terrier im KfT .

Von Freitag bis Sonntag gab es ein umfangreiches Programm mit vielen Highlights und auch für das leibliche Wohl war bestensgesorgt. Wir hatten uns für den Samstag entschieden, an dem viele interessante Themen angekündigt waren.

Das Gelände der Reitanlage des ZRuFV Lienen war dafür ein passender Rahmen. Rund um die Halle waren die Wohnmobile einiger Teilnehmer geparkt und man konnte sehen, dass viele von Ihnen öfter an solchen Veranstaltungen teilnehmen und bestens für das Leben und Reisen mit ihren Vierbeinern eingerichtet sind.

Laut Frau Tilke waren es wohl um die hundert Border Terrier, die an diesem Tag gekommen waren und so konnte man Border Terrier jeden Alters, und jeder Farbe manchmal mehr und manchmal weniger friedlich ☺ nebeneinander sehen.

Juniorhandling, Schnüffelspiele, Trimmen, Agility, Rally Obidience und Mantrailing waren die Themen, die von Frau Tilke locker und gekonnt anmoderiert und kurz erklärt wurden.

Am Trimmtisch wurden natürlich vor allem die Besonderheiten des Border Terrier Trimmens erklärt und einer interessierten Gruppe vorgeführt. Der kleine Border stand recht entspannt auf dem Trimmtisch und man hatte nicht den Eindruck, dass ihm die Prozedur unangenehm war.

 

Bei der Agility Vorführung traten Border und Cairn Terrier an. Sie wurden abwechselnd durch den Parcours geführt man konnte sehen und hören, dass sie jede Menge Spaß dabei hatten. Es wurde gesprungen, Slalom gelaufen und durch den Tunnel geflitzt – das Ganze sah schon sehr geübt aus. Und selbst ein kleiner Cairn, der erst am Anfang seiner Agility Karriere steht, machte seine Sache schon recht gut, auch wenn er doch noch die eine oder andere interessante Ablenkung auf dem Parcours fand. Nach der Vorführung wurden ausgiebig die Fragen der Zuschauer beantwortet und der eine oder andere konnte mit seinem Border unter der Anleitung der Profis auch testen, ob denn Talent für den Agility Sport vorhanden ist.

Wer sich mehr für das Thema Agility interessiert findet ausführliche Informationen zum Thema auf der Seite des Klubs für Terrier.

Ein weiterer Programmpunkt war Rally Obedience. Dies ist eine noch junge Hundesportart, bei der die möglichst perfekte Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund im Vordergrund steht. Es geht darum, einen vorgegebenen Parcours möglichst schnell und präzise zu durchlaufen. An den einzelnen Stationen steht auf Schildern, was jeweils zu tun ist. Die einzelnen Übungen bestehen aus klassischen Sitz-, Platz- und Stehkommandos, aber auch Richtungsänderungen, Slalom, Hürden und – was für viele Hunde sicher besonders schwer ist – vorbei an gefüllten Näpfen ohne sich zu bedienen. Bei all dem steht die Kommunikation zwischen Hund und Mensch im Vordergrund. Und am Ende gab es auch die wohlverdienten Leckerchen.

Rally Obedience ist übrigens auch für Kinder sehr gut geeignet, um mit dem Hund Unterordnungsübungen zu probieren und damit vielleicht Spass an dieser tollen Hundesportart zu finden. Informationen hierzu gibt es auch wieder auf der Seite des Klubs für Terrier unter „Rally Obedience“.

Beeindruckend war auch eine kurze Einlage zum Thema Mantrailling. Rund um den Reitplatz wurde die Spur einer „vermissten“ Frau gelegt. Nachdem der Border Terrier Witterung aufgenommen hatte fand der zielstrebig, schnell und sicher die versteckte Person.

Der heimliche Mittelpunkt der Veranstaltung waren – bedingt durch die hohen Temperaturen – zwei kleine Pools, bei denen nach und nach vermutlich jeder Border vorbei schaute, um sich ein wenig zu erfrischen.

Am Ende des Tages gab es dann noch ein großes Griechisches Buffet für alle Teilnehmer und am Sonntag die Ausstellung mit vielen Preisen in verschiedenen Klassen. Wir waren dann allerdings nicht mehr dabei, würden uns aber freuen, wenn wir noch das eine oder andere Siegerfoto bekommen, um diesem Beitrag ergänzen zu können.

Wie immer gab es auch wieder reichlich Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen.

Dog Paparazzi Jeanette Grottendiek, Hundefotografin aus Bünde, war in „offiziellem Auftrag“ unterwegs um das Treffen in Bildern festzuhalten. Sie wird ihre Bilder werden zeitnah im Internet veröffentlicht. Wir sind schon sehr gespannt.

Besonders freuen wir uns auch über den Kontakt zu Herrn Herrmann vom Border Terrier Kennel vom Sauenluch, von dem wir viele Informationen zum Thema Border Terrier und Jagd bekommen haben. Vielleicht klappt es ja, dass wir demnächst unsere Rasseninfo hier auf Terrier.de um dieses Thema ergänzen können.

Wir werden uns auf jeden Fall den Termin für das nächste Border Treffen im Kalender eintragen und alle Borderbesitzer und die, die es vielleicht einmal werden wollen, sollten sich diese tolle Veranstaltung nicht entgehen lassen.

Wir haben in diesem Betrag viele Bilder eingebaut. Bei den Namen und den Bildernunterschriften sind wir uns nicht immer sicher. Wenn jemand Fehler findet oder Ergänzungen wünscht bitte melden.

Noch einige Impressionen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.