70 Jahre Welsh Terrier von der Hohen Flur

Foto: Von links: Annuschka von der Hohen Flur, Cappuccino von der Hohen Flur und Dusty von der Hohen Flur.

Nicht nur der KfT feiert in diesem Jahr ein beeindruckendes Jubiläum. Heute vor 70 Jahren wurde die Zuchtstätte „von der Hohen Flur“ eingetragen und über 2 Generationen züchtet Familie Göthel sehr erfolgreich erst Airedale Terrier und heute Welsh Terrier. Herzliche Glückwünsche zu diesem besonderen Jubiläum von Terrier.de.

Dazu ein Beitrag von kft-online:

Wer in der heutigen Zeit einen Welsh Terrier aus gutem Hause kaufen möchte, der wird um die Zuchtstätte „von der Hohen Flur“ nicht herumkommen.
Hinter dem Namen steht eine lange Familien- und Hundetradition.
Bei Weitem nicht jeder Züchter kann auf eine erfolgreiche Zuchtgeschichte zurückblicken. Im Falle der Familie Göthel schon.

Im Jahr 1947 lernte Hans Göthel, der Begründer der Zuchtstätte „von der Hohen Flur“ die Rasse Airedale Terrier während des Russland Feldzug kennen und schätzen. In der Heimat zurück, führte sein Weg direkt zu dieser Hunderasse und die Zuchtstätte „von der Hohen Flur“ wurde am 09.08.1949 eingetragen.

Sein Sohn, Jürgen Göthel, teilte seine Leidenschaft zu den Vierbeinern von klein auf. Im Alter von sechs Jahren erkrankte er an Poliomyelitis (im Volksmund Kinderlähmung). Durch die Lähmung in einem Bein war es ihm von Kindesbeinen an nicht möglich, mit den Schulkameraden „mitzuhalten“. Die Schiene hinderte ihn an sportlichen und kameradschaftlichen Aktivitäten. Aus diesem Grund schloss sich der Junge eng an die Hunde seines Vaters an. Der Airedale Terrier war ihm zu groß und so entschied er sich für den Welsh Terrier.

Mit 12 Jahren bekam Jürgen Göthel seine erste Hündin „Almi vom Heideknock“. Zusammen mit „Tschukid Opale“ aus dem Zwinger von Frau Dr. von Herrenschwand legte er den Grundstock für seine erfolgreiche Welsh Terrier Zucht.
Durch die Vermittlung von Frau Braeckow, einer anerkannten deutschen Welsh Terrier Kennerin, kam der Kontakt zu dem englischen Kennel „Cedewain“ zustande und Mister W.A.E. Egerton verkaufte die im In- und Ausland erfolgreiche Zuchthündin „Cedewain Celeste“ an Familie Göthel. (Diese Hündin erhielt 9 englische CCs, sowie auf dem Kontinent 16 x V 1, wurde mehrmals bester Terrier, Bundessieger 1975 Deutscher u. Internat. Champion.)

Um eine Zucht erfolgreich zu führen, benötigt man nicht nur das entsprechende Know-how, sondern auch den Weitblick von positiven Zuchtverpaarungen, um den Fortpflanzungserfolg der zu fördernden Eigenschaften zu erhalten. Als langjähriger Züchter hat Jürgen Göthel zahlreiche Pedigrees von Hunden im Kopf. Nicht jeder Züchter kann Hunde visualisieren und weiß um die Merkmale wie Gangwerk, Fellbeschaffenheit, Zahnstatus, Charakter, Fehler und Vorzüge.
Und neben einer Portion Glück in der Zucht wird neben der Leidenschaft zum Tier auch Durchhaltevermögen, und vor allem Platz für die aufgeweckten, tierischen Kameraden benötigt.

Der Welsh Terrier wird als fröhlicher, kinderfreundlicher, sehr anhänglicher Vierbeiner beschrieben, der geistige und körperliche Betätigung fordert. Dies verlangt ein entsprechendes Platzangebot, um Jung und Alt gerecht zu werden.
Spätestens nach den ersten Anfragen von Welpen Käufern nach einem „Ferienplatz“, war der Grundgedanke für eine Hundepension geboren.
Nach langer Suche war das geeignete Grundstück im Außenbereich der Stadt Kulmbach gefunden. Es entstand die heutige Zuchtstätte mit angeschlossener Hunde Pension.

Das Zuchtziel von Familie Göthel ist klar definiert: Welsh Terrier mit geringem Jagdtrieb, wesensfest, gesund und typvoll muss die Nachzucht sein.
Dies wird durch eine klare Zuchtauslese konsequent verfolgt. Hunde aus England und Amerika erweiterten kontinuierlich den Genpool der Zuchtstätte „von der Hohen Flur“.

Die selbst gezogene „Viola von der Hohen Flur“ legte den Startschuss für die Championats Titel. Es folgten bis zum Jahr 2000 die Hunde „Adlige“, „Prinzessin“, „Ludwig“, „Diamant“, „Quincy“ und „Honey von der Hohen Flur“.

Bis heute blickt die Familie auf zahlreichen Multi Champions, die in der eigenen Zuchtstätte geboren wurden, zurück.

Bundessiegertitel, Tagestitel, Deutscher Champion, Internationaler Champion, KfT Champion, mehrere Weltsieger, sowie Weltjugendsieger im In- und Ausland sind der Lohn für die tägliche Arbeit rund um das Tier.

Ein Super-Wochenende auf der Klubsiegerausstellung in Bensheim für die Hohe Flur. Von links: Richter Walter Berghäuser, Brigitte Göthel mit Zarewitsch v.d. Hohen Flur, Jac Houben mit Heinerle v.d. Hohen Flur, Jürgen Göthel, und Nellie Houben mit Sushi v.d. Hohen Flur.

Die 4 gezeigten Hunde wurden Klubsieger bzw. Klubjugendsieger und Heinerle wurde an diesem Wochenende zum 3. Mal in Folge Best in Show in Bensheim.

Deckrüden „von der hohen Flur“ stehen nicht nur in Deutschland passenden Hundedamen zur Verfügung. Seit 2013 sind die Rüden „Cappuccino“, „Nobody“, „Heinerle“ und auch „Dusty von der Hohen Flur“ begehrte Vererber.

Erleichterung bei Ausstellungen erhielt das Züchter Ehepaar als sie die Dienste der Profi Handler Jac und Nellie Houben aus Venlo in Anspruch nahmen. Dort wurde ein Teil der Tiere liebevoll auf die großen Schauen vorbereitet und dann mit Erfolg präsentiert. Jetzt waren zwei Teams mit den besten Hunden an verschiedenen Orten unterwegs und keine Möglichkeit für einen Titelgewinn ging verloren.

Bis heute trifft der Welsh Terrier Kenner die Jubilare auf zahlreichen Ausstellungen im Jahr an. Durch die körperliche Beeinträchtigung von Jürgen Göthel ist es seine Frau, die im Ring die Hunde vorstellt. Er selbst übernimmt das Trimmen und die Vorbereitung der Vierbeiner für die Show. Das ist Teamarbeit seit vielen Jahren!

Wie ist das nach 70 Jahren Zuchtgeschehen? Bleibt es nach wie vor spannend, wenn Welpen geboren werden? Wie sieht die Zukunft der Welpen aus? Kann man in der wievielten Generation immer wieder an die Erfolge der alten Linien anknüpfen?

Die Natur hat ihre eigenen Gesetze, aber Züchter mit Weitblick verstehen es, die Genetik richtig zu deuten. Und wenn zusätzlich eine Züchterfamilie nach 70 Jahren noch immer liebevoll von seinen Hunden schwärmt, keine Pflege und Arbeit scheut, damit es den Hunden gut geht, keine Stunde mit seinen Hunden missen möchten – dann sind Sie bei einem verantwortungsvollen Welsh Terrier Züchter gelandet – Familie Göthel mit ihrer Zuchtstätte „von der Hohen Flur“.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum!

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.